- Werbung -

Ein weiterer Bericht von Anja und Andi,  dieses Mal von der  Strong Viking „Hills Edition“ Wiehl 2017, die am 30.09.2017 zwischen Köln und Olpe stattfand.
Schon die Anreise ließ nichts Gutes verheißen, denn es hat durchgehend geregnet. Böse Vorahnung für einen anspruchsvollen Berglauf.

Anjas Erfahrungsbericht als Teilnehmerin

Ein ganz normaler Samstag in Deutschland? .. aufgrund der weiten Anreise mussten wir uns schon früh am Samstag auf den Weg ins bergische Land machen! Es stand ein neuer OCR-Lauf an, dieses Mal die Strong Viking „Hills Edition“ Wiehl 2017.

Nachdem es schon abends kräftig zu regnen angefangen hatte, war Petrus uns auch am Samstag nicht gerade gnädig. Es schüttete permanent wie aus Eimern. Bei der Ankunft am „Parkplatz“, wie üblich ein Feld, ahnten wir schon schlimmes für die Abreise.

Der Weg zum Eventgelände war schon nix für Luschen… gute 2 km durch matschiges Gelände, bereits da waren wir pitschnass und sahen so dreckig aus, als wären wir schon fertig mit dem Lauf?

Highlight Hindernisse
#
Crawl Up – #Thor´s Odyssey – #Rock Climb – #Storm the Castle

Strong Viking Hills Edition 2017

Check-In & Organisation

Der Check-In lag dieses Mal auf dem Weg vom Parkplatz zum Start-Ziel-Gelände und da war der Treffpunkt für die kleine #Kampfgemeinschaft. Obwohl es nicht überfüllt war, sind wir doch aneinander vorbei gelaufen – das lag aber wohl daran, das man vom Check-In schon einen ordentlichen Blick auf einige Hindernisse hatte. Naja, gefunden – begrüßt und aufgrund des Dauerregens gleich weiter zur Gepäckabgabe.

Location

Strong Viking Hills Edition 2017Auf dem Weg zu den letzten Vorbereitungen hatte man schon gleich das Gefühl auf der Strecke zu sein, denn der Regen in Verbindung mit dem Untergrund hier: #MATSCH!
Die Vorbereitungszone [Bagage Drop&Claim sowie Showers & Changing Room] lag ebenfalls auf dem Weg zum Start und Finish-Bereich.
Über eine kleine Brücke ging es zum eigentlichen Geschehen. Dort war aufgrund des Platzmangels alles auf engstem Raum angeordnet, aber alles vorhanden. Mit Gummistiefeln wäre man sogar zu allen Buden sauber hin gekommen, aber daran hatten die wenigsten gedacht.

.. der LaufStrong Viking "Hills Edition" 2017

Das Gelände war so, wie erwartet, ein ganz fieses Miststück, es pisste auch weiterhin ununterbrochen und die Steigungen in Verbindung mit dem elenden Matsch entlockten uns das ein oder andere böse Schimpfwort. Wenn man da dann auch noch einem 20 kg Sack bergauf und wieder bergab schleppen darf… was will man mehr!

Die Hangelhindernisse waren bei der Nässe auch nicht wirklich einfacher zu bewältigen, und so kam es schon mal vor, dass man abglitschte. Leider landet man bei den Events von Strong Viking dabei nie sanft im arschkalten Wasser, sondern gerne knallhart auf steinigem, unebenen Untergrund und liegt dann entweder wie ein Maikäfer auf dem Rücken… oder hat sich den Fuß verdreht.

Strong Viking Hills Edition 2017Ich war echt froh um meine OCR Schuhe, denn dadurch hatte ich (entgegen den meisten anderen Teilnehmern) auf dem nassen/ matschigen Untergrund wenigstens Halt. Trotz Loch haben sie mir noch die Treue gehalten und mich nicht im Stich gelassen!

Die meisten Leute mit normalen Laufschuhen hatten während der gesamten Strecke unheimlich Probleme, festen Halt zu bekommen. Da hieß es sehr oft schleichen bzw. paarweise „Hand-in-Hand“ gehen um die ein oder andere matschige Steigung zu meistern.Strong Viking Hills Edition 2017

Meine Lauf-Freundin Lena und ich haben uns aber super ergänzt. Es lief wie bei der WM. Deutschland-Brasilien 7:0!
Wir kamen trotz der schlechten Wetterbedingungen und der Höhenmeter eine Stunde früher als vermutet ins Ziel! Darüber überglücklich sind wir jetzt der Meinung, dass Oberndorf (#Spartan) zu meistern ist und nächstes Jahr kommen kann!

Strong Viking Hills Edition 2017Für mich gab es aber noch ein Highlight bei bzw. nach diesem Lauf! Da ich dieses Jahr insgesamt 4 X die BEAST DISTANZ bei Strong Viking gelaufen bin, durfte ich mir im Ziel die „fette“ VARJAGEN MEDAILLE abholen – OORAAAAAH!!

Die Hindernisse

Trotz der bevorstehenden 46 Hindernisse, lag der Fokus doch mehr auf die anstehenden Höhenmeter und dem für OCR-Läufe schlechtem Wetter.

Leider waren einige Hindernisse (wie z.B. „Storm the Castle“) aufgrund der andauernden Nässe nicht nur viel gefährlicher, sondern auch sehr schwierig zu  meistern. Lena schaffte es beim ersten Versuch. Ich bekam etwas Muffensausen, nachdem vor mir ein Athlet böse auf die Schulter gefallen ist und erstmal liegen blieb. Ob man will oder nicht, sowas blockiert einem im Kopf. Mir fehlten nur ein paar Zentimeter bis nach oben, aber ich wollte das Glück nicht unnötig herausfordern auf diesem glitschigen fiesen Ding.

Strong Viking Hills Edition 2017

Unabhängig der Hindernisse waren die Steigungen der „Hills Edition“ natürlich eine Herausforderung. Insgesamt gab es drei große Berganstiege, einen in der Lightning/ Warrior-Distanz (323 Höhenmeter) und zwei weitere Anstiege für alle, die sich für die Beast-Distanz entschieden haben. Hier kam noch einmal ein Anstieg von 331 m und 339 m Höhenmeter dazu, so das man bei der Beast-Distanz auf 1.098 Höhenmeter gekommen ist! Und auch zwischendurch war es sehr hügelig in den Bergen.

Thor´s Odyssey war dieses Mal eine besondere Quälerei. Einen 20 kg Sandsack auf den Schultern zu schleppen, ist nie eine besonders schöne Angelegenheit. Aber dieses Mal ging es erst nur bergauf….  jeder für sich in seinem eigenen Tempo und erstmals ohne Konversation. Danach bergab auch nicht wirklich besser, denn da musste man halb um sein Leben fürchten. Schlamm, Schlamm, Schlamm und Wurzeln ohne Ende. Erwähnte ich schon den massiven Schlamm?

Strong Viking Hills Edition 2017Besonders die „Varjagen Sagen 1 + 2“ waren als letztes großes Hindernis vorm Ziel bei dem Wetter für alle Läufer eine unfassbare Herausforderung! Dieses Mal war das Pegboard erstmal nicht aus Holz, sondern aus Metall. Ich habe mich eigentlich darauf gefreut, in der Hoffnung, dieses Mal wenigstens ein Stück weit zu kommen, hatte ich das doch letztens in der Boulderhalle mal geübt. Aber…. dieses hier wurde nicht für Hobbits gebaut. Es war mir schier unmöglich, erstmal überhaupt die ersten beiden Steckplätze zu nutzen. Andi…. ich brauche ein Pegboard.

Die Streckenführung war anscheinend aufgrund des mangelnden Platzangebots dieses Mal auch so, dass man beim Beast das ein oder andere Hindernis nicht durchlaufen konnte. So fehlten uns der Tire Flip, der Weaver und das Viking Rig, welche vermutlich immer kurz vorm Richtungswechsel der unterschiedlichen Distanzen standen.

Fazit Strong Viking „Hills Edition“ 2017

Strong Viking Hills Edition 2017Rund um ein typisch gelungener „Strong Viking“ mit der gewohnten Vielfalt an Hindernissen. Respekt vor Höhenmeter sind berechtigt, aber im nach hinein problemlos und machbar. Die Temperatur war perfekt, einzig der Dauerregen musste bei dieser Hills Edition nicht sein. War aber während des Laufes für die Teilnehmer nicht wirklich tragisch. Außer im Anschluss.. man war kaum sauber und in trockenen Klamotten, da war man auch schon wieder nass und dreckig.

ALLE waren sich einig, dass dieser Lauf nicht nur eine Hills Edition war, sondern gleichermaßen eine Mud-/ und Water-Edition. Auch  wenn das Wasser überwiegend von Oben und der Matsch dauerhaft auf der Strecke verteilt war.
Dieses wurde auch durch den Promotor ab 11:00 Uhr jeder Startgruppe erzählt.

Strong Viking Hills Edition 2017

Erfahrungen zum Strong Viking Hills Edition 2017 aus Besuchersicht

Es begann mit der Anreise, trotz eines Samstages ist es leider mitten in NRW nicht leer! Die Straßen voll inkl. Stau und was da so zu gehört, aber gut – wir sind in strömendem Regen angekommen und durften weit weg vom Veranstaltungsort parken. Als Norddeutscher kann ich nur sagen: „Hoch oben am Berg auf einer Wiese!“ Das konnte nicht gut gehen, aber dazu später mehr.

An Teilnehmer hat es nicht gemangelt (ca. 3.000 OCR-Läufer), auch wenn die Kapazitäten aus meiner Sicht bei weitem nicht ausgereizt waren. Besucher hielten sich aber aufgrund des Wetters in Grenzen, so traf man in der Regel nur wenige Mitfahrer/ Familien und Freunde an, diese haben aber tapfer dem Wetter getrotzt!

Location Strong Viking 2017

Strong Viking Hills Edition 2017Der OCR fand auf einem großzügigem Gelände statt, der „Motocross Strecke Bielstein“, also grundsätzlich gute Bedingungen für OCR/ Hills Edition. Leider aber haben Berge und Täler oftmals Platzmangel und das spürte man auch sehr bei dieser Location. Sehr wenig Platz, um alles was nötig ist unter zu bringen, aber aus dem vorhandenem wurde das Beste gemacht.

Der Regen hat aber leider so sehr zu geschlagen (es hörte nur wenige Minuten auf), das der ganze Bereich in Pfützen und Schlamm überging. Viele haben sich gut gerüstet (Gummistiefel), aber gegen den Dauerregen kam letzten Endes niemand an.

Strong Viking Hills Edition 2017Der Parkplatz war sehr weit weg vom Hauptgelände, was einen Fußmarsch von 15-25 Minuten (je nach Kondition) zur Folge hatte, sodas man schon nass und dreckig war, bevor man das Gelände überhaupt erreicht hatte.
In den 8 Euro Parkgebühr war dann bei der Abreise das heraus ziehen der Autos enthalten. Kaum ein Fahrzeug schaffte es, den Parkplatz ohne fremde Hilfe zu verlassen. Mit Traktoren und Multi-Baggies wurde so jeder PKW, der durch Muskelkraft nicht bewegt werden konnte, heraus gezogen. Was für ein Erlebnis.

Infrastruktur Strong Viking 2017

Müsste man eine Wertung machen, so würde die Hills Edition im bergischen Land nicht gut abschneiden. Wenig Platz und kaum Angebote für Zuschauer und Teilnehmer. Dennoch war alles vorhanden, was man zum „Überleben und Durchhalten“ benötigt – außer die Möglichkeit, trocken unterzukommen.

Strong Viking Hills Edition 2017 Strong Viking Hills Edition 2017

Ob Getränkestand mit Kaffee/ Muffins oder Pommes und Co war alles vorhanden, es gab sogar einen extravaganten Burgers-Stand. Die Preise waren in Ordnung! Leider waren die meisten/ wenigen trockenen Plätze (unter Sonnen-/ Regenschirmen) durchgängig belegt, denn wer erst einmal einen Sitzplatz im trockenen hatte, gab diesen nicht wieder frei.

Hindernisse Strong Viking „Hills Edition“ 2017

Streckenplan Strong Viking Hills Edition 2017Dieser OCR (von Strong Viking als der härteste Lauf 2017 angekündigt) wartete mit insgesamt 46 Hindernissen auf. Es wurden wie gehabt die drei Standarddistanzen angeboten:

  • Lightning mit 7+ km – 25 Hindernissen – 466 Höhenmeter
  • Warrior mit 13+ km – 9 weitere Hindernisse (gesamt 34) – 745 Höhenmeter
  • Beast mit 19+ km – 12 weiteren Hindernissen (gesamt 46) – 1.098 Höhenmeter

Mit insgesamt 4 Verpflegungsstationen (Nutrition Point) war die Strecke gut abgedeckt, es gab Getränke und Power-Food (Snacks), die überall dankend angenommen wurden und auch dringend benötigt wurden.

Auch diese Location bot die Möglichkeit zu allen Hindernissen zu gelangen, wenn man die Höhenmeter meistern wollte/ konnte. Genau das ist es, was den Zuschauern gefällt und Pflicht für jedes Organisationsteam von OCR-Läufen sein muss.

Strong Viking Hills Edition 2017

Fotos Strong Viking Hills Edition 2017 Wiehl

Weitere Bilder gibt es bei Facebook „mudradar.de“!

3 Kommentare

  1. Nach dem Eventbericht vom Mud Masters ist das nun innerhalb kürzester Zeit das zweite OCR, bei dem meine Freundin und ich ebenso wie Anja und Andi teilnehmen. Scheint so, als hätten wir einen ähnlichen Rennkalender. 😉
    Auch hier decken sich meine Erlebnisse mit euren. Wahnsinn, wie der Veranstalter es trotz widrigster Bedingungen für die Durchführung des Laufs geschafft hat, ein solches Erlebnis zu organisieren. Hervorheben möchte ich noch den Umkleide-/Duschbereich, der schon im letzten Jahr in Wächtersbach geschlechtsspezifisch & angemessen groß war sowie eine für OCR’s riesige Überraschung bot: mindestens lauwarmes Wasser in den Duschen! 😀 Nachdem man während des Laufs die ganze Zeit schon genug kalte Tropfen von oben abbekam, war das wirklich angenehm. Außerdem wurde in die Umkleidezelte über einen riesigen Schlauch heiße Luft reingeblasen, was das Duschen & Umziehen im Vergleich zum anderen Läufen dieser Art fast zur Wellness verkommen ließ. Draußen war es hart genug, da empfand ich das nach dem Finish nicht als Einziger als großen Pluspunkt! Die Zelte nach dem Zieleinlauf für Foto, Finishershirts + -armbänder oder Medaillen waren für mich ebenfalls neu & gut.
    Auch, wenn ich in Zukunft mal nicht selbst bei einem Event war, von dem ihr berichtet, & mich einfach nur über weitere Läufe informieren möchte, werde ich eurer Expertise da vertrauen. Danke für die sehr gute Zusammenfassung & alle Daumen hoch!

  2. Hallo Jakob,
    .. etwas spät, aber besser als 🙂 … Ja das Race-Jahr 2017 ist nun Geschichte und wir fragen uns natürlich ob wir das ein oder andere Event 2018 auch wieder zusammen besuchen werden.
    Dann sollte man sich doch mal auf ein Erfrischungsgetränk treffen.

    Danke für deine zusätzlichen und mit uns geteilten Fakten zur „Hills Edition“ – wir freuen uns über die Meinung anderer Teilnehmer.

    Danke für das Lob, da scheinen wir ja doch den Nagel auf dem Kopf getroffen zu haben bei diesem Lauf!

  3. Ehre, wem Ehre gebührt! 😉
    Für 2018 stehen im März Sprint & Super auf Malle an, dann der Strong Viking Fürstenau, im April höchstwahrscheinlich der LakeRun Winterberg. Wenn ich irgendwo eure Shirts sehe, spreche ich euch auf jeden Fall an!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein