- Werbung -

Was ist World’s Toughest Mudder?

Wer schon einmal bei einem regulären Tough Mudder teilgenommen hat:  World’s Toughest Mudder ist die verschärfte 24-Stunden Version!

Neben den beiden Formaten Tougher Mudder und Toughest Mudder  auch das einzige Tough Mudder Event mit Zeitmessung, Wertung und Preisgeld. World’s Toughest Mudder ist damit die Weltmeisterschaft von Tough Mudder. Ähnlich wie die Spartan World Championships dies von den Spartan Races sind.

Worum geht es bei World’s Toughest Mudder?

Beim World’s Toughest Mudder muss innerhalb von 24 Stunden ein Kurs über 5 Meilen (ca. 8 km) mit ca. 20 Hindernissen und ca. 250 Höhenmetern so häufig wie möglich absolviert werden.

Strecke

World's Toughest Mudder 2016 Course Map
(c) Tough Mudder 

Die genaue Streckenführung und auch die finalen Hindernisse werden erst am Vorabend der Veranstaltung bekannt gegeben, damit die Athleten sich nicht darauf vorbereiten können. Der Kurs über die 8 km zieht sich durch die Wüste Nevadas, quer über das Gelände des Lake Las Vegas mit ca. 250 Höhenmetern pro Runde.

Tagsüber laufen die Athleten noch bei angenehmen 20° Celsius, während nachts die Temperatur auf bis zu 6° Celsius fällt. Kein Wunder also, dass die Athleten gegen Abend in den Neoprenanzug wechseln.

Mit Eröffnung des Hindernisses „The Cliff“ ändert sich ab Mitternacht die Streckenführung etwas.

Hindernisse

World's Toughest Mudder The Cliff
(c) Tough Mudder

Auf einem Kilometer erwarten die Teilnehmer durchschnittlich 3 Hindernisse und der Sprung von der über 10m hohen Klippe „The Cliff“.

Acht der 20 Hindernisse (darunter auch The Cliff) sind obligatorisch und müssen absolviert werden – gelingt dies nicht, fallen empfindliche Strafen an. Können oder möchten Athleten zum Beispiel nicht „The Cliff“ absolvieren, müssen sie eine Strafrunde über eine halbe Meile (ca. 800 m) laufen, die Mud Mile überwinden und einmal durch die Electroshock Therapy gehen. Und das jede Runde.

Jedes Jahr werden beim World’s Toughest Mudder erstmalig auch vier absolut neue Hindernisse von Tough Mudder präsentiert, die später dann ihren Weg in die regulären Tough Mudder Events auf der ganzen Welt finden.

Diese vier „besonderen“ Hindernisse stellen dabei jedes Jahr eine Steigerung von ohnehin schon sehr anspruchsvollen Hindernissen dar oder sind tatsächlich völlig neu. In den Vorjahren waren dies zum Beispiel Arctic Enema, Augustus Gloop, Funky Monkey oder Kong.

Wer kann an World’s Toughest Mudder teilnehmen?

Grundsätzlich kann jeder am World’s Toughest Mudder teilnehmen indem er sich hierfür einfach anmeldet. Es gibt allerdings eine Unterscheidung in Open, Contender und Elite.

Open

Es ist keine Qualifikation notwendig, allerdings unterliegen Starter der Open Heats keiner Wettkamp-Wertung und können damit auch nicht um ein Preisgeld kämpfen. Sie sind aber berechtigt an der Meilen-Wertung teilzunehmen. Tickets kosten um die $600.

Contender

Als Contender startet, wer zuvor bei einem Toughest Event (entweder World’s Toughest Mudder oder die 8-Stunden Variante Toughest Mudder) mindestens 25 Meilen (= +40 km) geschafft hat. Als Contender ist man Preisgeld berechtigt und nimmt ebenfalls an der Meilen Wertung teil.

Elite

Nur wer eine Top 5 Platzierung bei einem Toughest Event (World’s Toughest Mudder oder Toughest Mudder) erreicht hat, darf als Elite starten. Neben dem regulären Preisgeld, gibt es für Elite Starter zusätzlich noch ein Bonus-Preisgeld, wenn über 100 Meilen (Frauen) oder über 110 Meilen (Männer) gelaufen werden. Auch für Elite Starter gilt die Meilen Wertung.

ohne Pit Crew geht es nicht

World's Toughest Mudder Pit Crew
(c) Trevor Cichosz

Ganz egal wie ambitioniert man an die Teilnahme beim World’s Toughest Mudder ran geht: jeder der ernsthaft vor hat, die 24 Stunden auf der Strecke zu bleiben, sollte seine Pit Crew zur Unterstützung dabei haben.

Seit 2016 darf die Pit Crew aus 4 statt 2 Personen bestehen. Pro Pit Crew Member fallen $40 an. In einem eigens dafür vorgesehenen Bereich auf dem Gelände zwischen Start- und Ziel kann die Pit Crew den Teilnehmer supporten.

Dabei ist es vollkommen gleich, ob es um die seelische Unterstützung und den aufbauenden Zuspruch nach zig Runden geht, um die Hilfe beim An- und Ausziehen des Neoprenanzugs oder das Versorgen von Blasen und Schürfwunden. Das Bereithalten von isotonischen Getränken, Energieriegeln, Wechselkleidung -/Schuhen und Kälteschutz für die Pausen gehört natürlich ebenso dazu.

Bei der Pit Crew Area handelt es sich nicht um einen Campingplatz für die besten Kumpels, den man zwischendurch mal aufsucht. Sondern Sinn ist, mit einem maximal 2-Mann Zelt 1 bis maximal 2 Personen zeitgleich dort zu haben, die alles dafür tun, dass der Teilnehmer sich so kurz wie eben möglich im Zelt aufhält.

Jeder der bei seiner Teilnahme +50 Meilen anpeilt, wird es ohnehin nicht leisten können zu schlafen und nur für sehr kurze Pausen die Pit Crew aufsuchen.

Preisgeld, Wertung und Auszeichnungen World’s Toughest Mudder

Da es sich beim World’s Toughest Mudder um die Weltmeisterschaft von Tough Mudder handelt, gibt es auch – anders als bei regulären Tough Mudder – eine Zeitnahme und Wertung.

Neben Auszeichnungen und Meilenwertung für alle Teilnehmer, gibt es für Contender und Elite Starter zusätzlich auch Preisgeld zu gewinnen.

Preisgelder

Die Top 5 Frauen, Männer und Teams erhalten jeweils folgende Preisgelder:

  • 1. Platz = $10,000
  • 2. Platz = $4,000
  • 3. Platz = $2,000
  • 4. Platz = $1,000
  • 5. Platz = $500

Zusätzlich gibt es ein Bonus Preisgeld in Höhe von $50,000 für das Erreichen von 100 Meilen (Frauen) bzw. 110 Meilen (Männer).

Meilen-Wertung und Bibs

World's Toughest Mudder Bibs
(c) mudrunguide.com

Eine Besonderheit beim World’s Toughest Mudder ist die Meilen-Wertung, an welcher jeder Starter – ganz gleich ob Open, Contender oder Elite – automatisch teilnimmt.

Je nach Anzahl der absolvierten Meilen innerhalb der 24 Stunden erhält man unterschiedliche Goodies.

Los geht es ab mindestens 25 absolvierten Meilen innerhalb von 24-Stunden. Hier gibt es als Belohnung einen besonderen Patch. Anschließend winken in Abständen von 25 Meilen spezielle „Bibs“ oder sogar lebenslang kostenfreie Teilnahme an World’s Toughest Mudder. Die Athleten erhalten jeweils nach Erreichen der nächsten 25 Meilen-Stufe andersfarbige „Bibs“ zum Überziehen.

25 Meilen

Entspricht 5 Runden in 24 Stunden, +40 km und einer Pace von ca. 36 Minuten pro km.
Auszeichnung: 25 Mile Patch

50 Meilen

Entspricht 10 Runden in 24 Stunden, +80 km und einer Pace von ca. 18 Minuten pro km.
Auszeichnung: 50 Mile Brown Bib

75 Meilen

Entspricht 15 Runden in 24 Stunden, +120 km und einer Pace von ca. 12 Minuten pro km.
Auszeichnung: 75 Mile Silver Bib

100 Meilen

Entspricht 20 Runden in 24 Stunden, +160 km und einer Pace von ca. 9 Minuten pro km.
Auszeichnung: 100 Mile Orange Bib +100 Mile Club Orange Jacket

125 Meilen

Entspricht 25 Runden in 24 Stunden, +200 km und einer Pace von ca. 7 Minuten pro km.
Auszeichnung: 125 Mile Black & Orange Bib + lebenslang kostenfreie Teilnahme an World’s Toughest Mudder

Besondere Bibs

Black Ops

Für den Teilnehmer mit den meisten absolvierten Runden zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang gibt es als Belohnung den Black Bib + eine kostenlose Tough Mudder Teilnahme

Schnellste, erste Runde

Die erste Runde beim World’s Toughest Mudder wird immer ohne Hindernisse bestritten. Stattdessen werden die Teilnehmer um die Hindernisse herum geführt. Diese erste Runde gilt als Vorschau und Sprinter-Runde. Die erste Frau, der erste Mann und das erste Team, dass in dieser ersten Runde zuerst die Ziellinie überquert, erhält als Belohnung den Green Bib + eine kostenlose Tough Mudder Teilnahme

Headbands

World's Toughest Mudder Schwarzes Stirnband
(c) toughmudder.com

Wer schon einmal an einem Tough Mudder teilgenommen hat, kennt die verschieden farbigen Stirnbänder, welche man für die Teilnahme(n) erhält.

Für die Teilnahme am World’s Toughest Mudder gibt es zwei eigene, besondere Headbands (Stirnbänder).

WTM Orange Headband

Das orangefarbene WTM Stirnband erhält jeder Teilnehmer, der an World’s Toughest Mudder teilgenommen hat und nicht die vollen 24 Stunden auf der Strecke war.

WTM Black Headband

Das schwarze WTM Stirnband erhält nur, wer die vollen 24 Stunden teilgenommen hat und nicht vorzeitig abgebrochen hat.

Historie World’s Toughest Mudder

2011 wurde das Format mit dem Ziel entwickelt, den bzw. die toughste Ausdauer-AthletIn der Welt zu krönen.

Anfänglich fand das Format bis 2013 noch in Englishtown, New Jersey statt. 2014 wurde die Location dann in die Wüste Nevadas an den künstlich angelegten Lake Las Vegas verlegt.

Rekorde bei World’s Toughest Mudder

2013 gelang es Ryan Atkins erstmalig die 100 Meilen Marke (160 km unter 24 Stunden) zu knacken. Aktueller Rekordhalter aus 2016 bei den Männern ist Trevor Cichosz mit 105 Meilen (168 km unter 24 Stunden).

Bei den Frauen hält Amelia Boone aus 2012 den Rekord über 90 Meilen (144 km unter 24 Stunden). 2014 und 2015 gewann sie ebenfalls, lief allerdings „nur“ 75 Meilen.

In der Teamwertung erzielten Jonathan Albon & Ryan Atkins als Team „Tough Goat“ in 2016 die 105 Meilen (168 km unter 24 Stunden).

World's Toughest Mudder Rekordhalter
(c) toughmudder.com

Bislang ist es noch niemandem gelungen die 125 Meilen Marke und damit lebenslang freie World’s Toughest Mudder Teilnahme zu erreichen. Die $50,000 Bonus-Preisgelder hingegen sind bereits erreicht worden und werden regelmäßig angepasst und hochgesetzt.

World’s Toughest Mudder 2017 findet auch dieses Jahr am 11. November erneut am Lake Las Vegas in der Wüste Nevadas statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein