- Werbung -

Mit dem Strong Viking Fürstenau startete am 11. März auch die OCR Series von Strong Viking.

Location und Organisation

Strong Viking Fürstenau Location
(c) facebook.com/ocr.bilder

Auf dem 400 Hektar großen, ehemaligen Übungsgelände der Bundeswehr in Fürstenau bei Osnabrück, bot sich den Teilnehmern mit dem Strong Viking abwechslungsreiches Gelände und anspruchsvolle Hindernisse.

Drei Distanzen wurden angeboten 7 km+ „Lightning“ mit 20+, 13 km + „Warrior“ mit 30+ und die „Beast“ Distanz über 19 km+ mit 40+ Hindernissen.

Der Check-In und die Abholung der Startunterlagen in Fürstenau lief reibungslos und ging schnell von statten. Das Ticket enthielt erstmalig einen Barcode der nur eingescannt werden musste und für welches man ein Arm- und Fußband mit Startnummer und entsprechendem Transponder für die Zeitmessung erhielt. Die in der ersten ODIN Welle um 10:00 Uhr startenden OCR Elite Läufer erhielten zusätzlich eine gelbe Weste.

Neben Toiletten, Duschen und Taschenaufbewahrung gab es Verpflegungsstände für Teilnehmer und Zuschauer. Die Parkplätze waren unmittelbar am Veranstaltungsgelände. Auf der Strecke selbst gab es in regelmäßigen Abständen Verpflegungsstände mit Wasser und Energieriegeln.

Strecke und Hindernisse

Strong Viking Strecke und Hindernisse
(C) strongviking.de

An den Streckenverlauf der „Lightning“ Distanz über 7 km schloß sich die Strecke der „Warrior“ Distanz über 13 km an. Nach den Walls als 33. und letztes Hindernis folgte dann der letzte Abschnitt der „Beast“ Distanz über 19 km mit 14 weiteren Hindernissen.

Tatsächlich war die Strecke der Beast Distanz etwas länger, ich hatte knapp 22,5 km beim Zieleinlauf nach 4:47 Stunden auf der Uhr. Der diesjährige Sieger der OCR Elite kam übrigens nach 1 Stunde und 49 Minuten ins Ziel!

Die zusätzlichen Hindernisse der Beast Distanz waren:

  • Thors Lightning – ein gespannter Draht unter Strom, über welchen die Teilnehmer ein Dreieck (ähnlich einer Triangel) führen müssen, ohne den Draht zu berühren
  • Conan’s Wheel – eine mit Gewicht beschwerte, horizontale Stange, die an einem Ende fixiert ist und am anderen Ende vom Teilnehmer hochgehoben und einmal um 360° gedreht werden muss
  • Mud Line – Schlamm, Schlamm, Schlamm
  • Gunnors Rope – ein ca. 50 cm langes Seil, das über einer hohen Stange hängt und dessen beide Enden vom Teilnehmer gegriffen werden müssen, um sich so über die Stange fortzubewegen
  • Weaver – ein Hindernis mit erhöhten Rundbalken, die vom Teilnehmer durch drüber bzw. darunter her hangeln & klettern überwunden werden müssen, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren
  • Rope Climb XL – extra dicke Seile an denen die Teilnehmer hochklettern und den Balken berühren müssen
  • Strong Wall – eine Mauer auf Stelzen mit einer Lücke auf 2,10 m Höhe in welche die Teilnehmer reingreifen müssen, um sich hochziehen

Alle Abbildungen der Hindernisse stammen aus dem Strong Viking OCR series rulebook version EN1.5 und unterliegen dem Copyright von Strong Viking.

  • Dip Walk – zwei parallel zueinander verlaufende, gebogene Dipbalken über welche der Teilnehmer sich hangeln muss, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren
  • Thors Odyssey – eine wahre Odyssey. Die Teilnehmer müssen mit einem Sandsack beladen mehrfach einen Hügel besteigen. In Fürstenau war es eine ca. 600m lange Hügelstrecke mit insgesamt 7 Erd- und Schlammhügeln
  • Gunnar’s Struggle – eine horizontal verlaufende Salmon Ladder. Wie eine Monkeybar, nur dass die Teilnehmer mit dem sprunghaften Versetzen einer Sprosse ans andere Ende gelangen müssen
  • Skeleton Frame – pyramidenförmiges Hindernis mit weit auseinander angebrachten Rundbalken, über welche die Teilnehmer klettern müssen
  • Tunnel Hurdles – unter einer Holzbrücke, die die Strecke kreuzt und von anderen Teilnehmern genutzt wird, um darüber zu klettern, durchkriechen
  • Varjagen Saga – das Hindernis, der Hindernisse. Kurz vor dem Zieleinlauf müssen die Teilnehmer noch einmal mehrere Hindernisse in Einem überwinden. Eine Wand hochklettern, von dort zur anderen Seite springen, sich an den sich drehenden Rädern zu den Ringen hangeln, um dort abschließend einen Abschnitt am Pegboard zu absolvieren.
  • Walhalla Steps Finish – letztes Hindernis, um die Ziellinie zu überqueren sind dieStufen zu Walhalla, die von den Teilnehmern erklommen werden müssen

Alle Abbildungen der Hindernisse stammen aus dem Strong Viking OCR series rulebook version EN1.5 und unterliegen dem Copyright von Strong Viking.

Fazit

Ich bin mit der Organisation, dem gesamten Ablauf der Veranstaltung und der Location sehr zufrieden. Weder beim Check-In noch vor Hindernissen musste man wirklich warten und es gab an allen Verpflegungsstationen ausreichend Wasser. Das habe ich bei anderen Läufen wie dem Tough Mudder schon ganz anders erlebt!

Besonders positiv aufgefallen sind mir die zahlreichen Mülleimer mit einem Hockeytor darüber, damit die Pappbecher an den Trinkstationen auch wirklich ihren Weg in den Müll finden. Die Hindernisse waren anspruchsvoll und sehr abwechslungsreich. Mal war Teamarbeit gefragt, mal pure Kraft und mal ging es auch nur darum beim Schild & Hammer Tragen freundlich in die Kamera zu lächeln.

Die Streckenführung war sehr abwechslungsreich, zum Teil für meinen Geschmack mit ein paar zu vielen Wasserlöchern. Insgesamt jedoch lief man keine Abschnitte doppelt, was ich sehr positiv fand.

Strong Viking Varjagen Medaille 2017
(c) strongviking.com/de/

Einzig die Tatsache, dass es für Frauen und Männer keine unterschiedlichen Gewichte (Kettlebells, Sandsäcke, Schlitten, Logs) gab fand ich weniger gut. Insbesondere bei „Thors Odyssey“ und „Log Drag“ war es doch schon sehr kräftezehrend. Das ist – so finde ich –  z.B. bei Spartan Races besser gelöst, indem es etwas leichtere Gewichte für die Frauen gibt.

Als Medaillen-Fan fand ich es schade, dass es „nur“ das Armband gab und entweder drei Strong Viking Races über jede Distanz innerhalb eines Jahres oder 4 x die Beast Distanz absolviert werden muss, um eine Medaille zu erhalten.

Das Finisher-Shirt (wahlweise in grau mit silbernem Aufdruck oder schwarz mit goldenem Aufdruck) fand ich persönlich nicht schön. Da gefielen mir die Shirts aus den Vorjahren deutlich besser.

Dennoch – ich bin bereits jetzt für drei weitere Strong Viking Läufe in diesem Jahr angemeldet und hab mir vorgenommen die Varjagen Medaille für 4 x Beast Distanz zu holen.

Fotos Strong Viking Fürstenau 2017

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein