The Ultimate Warrior Run 2019 in Roermond [NL]

Ultimate Warrior Run - Logo
(c) Source ultimatewarrior.nl

Im April war es dann soweit, einige Mitglieder von OCRInternational & Urban Sky veranstalteten in Roermond [NL] den ersten Ultimate Warrior Run. Ein OCR-Lauf, der es in sich hat? – von Profis geplant und umgesetzt!

Da erwartet man doch qualitativ anspruchsvolle und hochwertige Hindernisse (Urban Sky) beim Ultimate Warrior Run 2019! Werden Sie den einen oder anderen Sportler (in) an ihre Grenzen bringen? Insgesamt wurden fünf verschiedenen Distanzen angeboten, so das für jede(n) Teilnehmer (in) die richtige Distanz dabei sein sollte.

Alles kann – nichts muss

..hieß das Motto für diesen Ultimate Warrior Run! Für das umlaufen/ verweigern von einigen ausgewählten Hindernissen (eigentlich) waren sogar Strafen fällig.
Lange Laufstrecken gepaart mit vielen verschiedenen Hindernissen direkt am Stadtrand von Roermond [NL]. Stellt sich die Frage: „Kann der Ultimate Warrior Run bei seiner Premiere all seine Versprechen einhalten? Schafft Ultimate Warrior Run in seinem ersten OCR alles richtig zu machen?
Diese und andere Fragen gehen wir in unserem Erfahrungsbericht mal etwas näher an ..

Ultimate Warrior Run Roermond 2019 - Beitrag 1
(c) mudradar.de – Eventgelände „The Ultimate Warrior Run“ 2019

.. unterschiedlichste Distanzen

Am Samstag den 20.04.2019 wurden die Distanzen 7 km | 14 km | 21 km und 28 km (die 28 km Distanz war an einer Wiederholung der 7 km Distanz gekoppelt) angeboten, am Sonntag den 21.04.2019 kommt dann noch der Family Run 5K dazu, jedoch wird es auch weniger Startwellen als Samstags für die anderen Distanzen beim Ultimate Warrior Run geben!..

Es werden insgesamt 5 verschiedene Distanzen angeboten:

  1. 5 km – Warrior Run
    am 21.04.2019 wird die Strecke für die „kleinen OCR-Freunde“ geöffnet, dabei ist das Mindestalter 09 Jahre und die Begleitung eines Erwachsenen nötig
  2. 7 km – The Assassin
    7 anspruchsvolle Kilometer für die Einsteiger unter euch (Mindestalter ist 15 Jahre)
  3. 14 km – The Samurai
    euch reichen die 7 km nicht aus, dann seid bei der doppelten Strecke dabei (Mindestalter auch hier 15 Jahre)
  4. 21 Km – The Ronin
    für die OCRSportler & Sportlerinnen unter euch ist die 21 km Strecke genau das richtige herausfordernde Race (Mindestalter 18 Jahre)
  5. 28 km – The Ultimate Warrior
    den Titel „Ultimate Warrior“ erreichst du nur, wenn du die 28 km schaffst (Mindestalter ebenfalls 18 Jahre
Ultimate Warrior Run 2019 - Streckenplan
(c) Source ultimatewarrior.nl/

Anjas Erfahrungsbericht als Teilnehmerin

.. der Lauf

.. die  Matschtante  ein Wochenende ohne OCREvent -> das ist und bleibt schwer und so habe ich mir den #Ultimate Warrior Run in Roermond noch schnell gebucht!! Er sah so verlockend aus und wir wollen ja auch gerne neues ausprobieren, um euch berichten zu können.

Soooooooo.. ich schulde euch noch einen Bericht vom Osterwochenende – hier ist er endlich! Eigentlich schreibe ich den Erfahrungsbericht für MudRadar.de lieber so schnell wie möglich, wenn alles noch frisch ist, egal ob Freude oder Fluch -> frisch müssen die Erinnerungen sein.
Nun wollen wir mal hoffen, dass die Synapsen noch alle funktionieren, dass ein oder andere Mal wurde mir da ja schon unterstellt, ich sei leicht gestört 

Nachdem wir die Woche davor beim Mud Masters „Beat the Pyramid – Marathon“ Haarlemmermeer 2019 gestartet sind, sollten es heute mal nur 28 km werden. Also machten wir uns, wie fast immer, sehr früh auf den Weg Richtung Holland. Dieses Mal jedoch bei deutlich angenehmeren Temperaturen. Nur eine Woche zuvor ging es bei minus 2 Grad los, Ostersamstag waren es dagegen morgens um 6 Uhr schon kuschelige 11 Grad.

Wie so oft stimmte die bei Facebook angegebene Adresse für das Navi NICHT (liegt es an google.de oder woran?). Also noch mal auf der Webseite von Ultimate Warrior schauen.. okay.. andere Seite vom Wasser sollte es sein.
Nach einer weiteren Schleife im von Baustellen geplagten Roermond sind wir dann doch ankommen. Parkplatz gleich hinter dem Eventgelände, kurzer Fußweg und dann direkt einchecken -> OHNE Wartezeit, das war schon mal top! 3 WC´s am Eventplatz (am Eingang ein Toilettenwagen) sind dagegen eher suboptimal! Bei den Jungs sogar nur eine Sitzgelegenheit (dafür aber einige Stehbecken neben den Toiletten) – dabei wissen wir doch alle, dass jeder von uns mindestens einmal vor dem Start auf den Pott muss!!!

Ultimate Warrior Run 2019 - JudogürtelAls Highlight bzw. Besonderheit bekamen die Läufer/ Läuferinnen, welche die 28 km Strecke (The Ultimate Warrior) laufen wollten, einen Judogürtel, welcher die ganze Zeit getragen werden musste. Irgendwann auf der Strecke sollten diese dann zum Einsatz kommen. Ich habe stattliche Kerle gesehen, dessen Judogürtel eine Länge von 220 cm hatten ->> und ich Furzknoten hatte ganze 280 cm, den konnte ich mir zigmal um die Hüften binden.
Bei der Gepäckabgabe saß ein älterer Judoka, der einem den Gürtel fachmännisch verknotete.. oder soll ich besser sagen, verzurrte? Danach fühlte ich mich wie ein Rollbraten und ich ahnte schon böses, was sich im Laufe der Strecke noch bestätigen sollte, das Ding hat echt etwas genervt.
Ultimate Warrior Run 2019 - MudRadar meets Team HULKVor dem Start haben wir dann noch Tolga getroffen, der auf dem Weg nach Berlin wohl die Ausfahrt verpasst hatte. Naja, wir hatten ja auch Probleme mit der Navigation und weil er schon einmal da war – ist er natürlich auch gelaufen!
Dann ging es los in den Startbereich, es gab nur eine Welle für die 28 km. Und es gab direkt den ersten Gänsehautmoment –> denn ein größeres Team starte unter anderem mit einem Rollstuhlathleten, einem Bein- & Handamputierten. Wahnsinn …. R E S P E K T

Das Warm-up war nicht übel, kann natürlich nicht mit Cynthia mithalten, aber wer kann das schon? Es war aber okay, schließlich sollte jeder in der Lage sein, sich vorzubereiten.
Und ab ging es auf die Strecke, gleich durchs Wasser, dann kurz nach dem Start ein Seilhindernis hoch <-> oder auch nicht <-> dann eine kleine Runde paar Mal durch den Bach.. danach Matsch ohne Ende und erstmal weg vom Gelände/ Start-/Zielbereich.
ANDI sollte ich jetzt ne Weile nicht mehr sehen, die Strecke war nicht sehr zuschauerfreundlich, sehr ausschweifend.

Ich versuchte schnell einen guten Rhythmus zu finden. Das war aber gar nicht so einfach. Das Wetter war zwar hervorragend und meine Laune bestens, aber der Untergrund war echt die Hölle. Ca. 90% der Strecke gingen nur über/ durch Traktorreifenspuren auf dem Feld. Man musste sich die ganze Zeit konzentrieren, nicht umzuknicken oder auf die Fresse zu fallen. Hinzu kam, dass mir die Laufpassagen oft zu langatmig waren. Man lief oft 2-3 km in Schleife, nur um dann am Wendepunkt mal ein Hindernis zu haben – für mich eindeutig zu wenig Hindernisse.
Dadurch waren die ersten 7 km sehr schleppend und machten mir tatsächlich wenig Freude. Währenddessen wurde mir auf dieser Strecke schon klar, dass für die 28 km vorgesehen war, nach 21 km im Ziel anzukommen, um danach noch mal die ersten 7 km zu laufen -> na suuuuper!!

Ultimate Warrior Run 2019 - lange Laufstrecken
(c) mudradar.de | Ultimate Warrior Run 2019 – lange Laufstrecken

Am ersten Getränkestützpunkt war ich auch leicht an genervt, da kam ich mit ca. 40 Leuten gleichzeitig an und es gab aber nur 2 Kanister -> das hieß ewige Warterei! Also vorbeigelaufen, toll, bei den Temperaturen nicht gerade erfreulich.
Das muss nachgebessert werden und darf beim kommenden Ultimate Warrior Run nicht wieder vorkommen!
Danach ging es eeeewig auf einem Feld geradeaus, dann kam endlich mal ein Hindernis (Sandbag Carry) und dann durfte man die beschissene Strecke wieder zurücklaufen. Naja, was soll es – nicht rumheulen – weiter machen!
Auf dem Rückweg kam dann irgendwann endlich ein tolles Hindernis. Eine Monkeybar von Urban Sky! Ein sehr hochwertiges Hindernis und es sollten noch etliche Hindernisse von dieser Firma kommen, leider musste ich darauf noch sehr lange warten.

Also ging es weiter und es war so waaarm – ich erwischte mich dabei, wie ich mir kühlere Temperaturen herbeisehnte = so wie die Woche zuvor etwa???

Frostbeulen beim Mud Masters und Brandblasen beim Ultimate Warrior Run??

Der Klimawandel ist klar zu erkennen und ich musste feststellen, so sehr ich die Sonne und die hohen Temperaturen liebe, zum Laufen ist es tatsächlich besser, wenn es „etwas“  kälter ist.
Ich war langsamer unterwegs, als die Woche zuvor. Gut, dass kann auch an dem Untergrund gelegen haben, oder, dass ich von der Vorwoche noch 42 km in den Knochen hatte. Aber ist ja auch egal, ich muss ja keine Rekordzeiten laufen.

Dann kam was Witziges -> man musste mit einem Kanu übersetzen <- wir sind heile übergekommen, das gelang nicht jedem! Das war eine spaßige Sache, die ich so auch noch nicht erlebt habe.

Danach sollte es übel werden, es ging an einem steilen Hang direkt an einem Kanal entlang -> schief laufen ist kacke – wie ein „HangHuhn“! Dann waren da natürlich auch ein Haufen Steine und Wurzeln, nicht gerade ungefährlich, aber gut, dafür habe ich ja bezahlt, oder?

Was mich da am Allermeisten gestört hat, waren die Unmengen von MÜLL unterwegs! Boah, was war ich wütend. Ich hatte mir gewünscht, dass jeder Teilnehmer einen Müllsack bekommen hätte und mindestens 20 Teile einsammeln soll – Special Hindernis der Umwelt zu Liebe!!
Das wäre eine super Aktion gewesen und der Weg wäre sauber gewesen!

Dann nach einem Kilometer kam wieder ein Wendepunkt und man durfte nun oben auf dem Deich zurück. Ich befürchtete, dass es wieder einen Kilometer werden würde, auch eine scheiß Strecke! Und danach – AUFGEPASST! – hinter dem Deich wieder den ganzen Kilometer zurück. Also wieder einmal 3 km ohne ein einziges Hindernis!!! Maaaaaan – bis dahin hatte ich dann 18 km auf der Uhr, jedoch leider kaum Hindernisse. Und nun kann man erahnen was dann kam …

genau.. etliche kraftraubende Hangelhindernisse in kürzester Zeit:

  • Ultimate Warrior Run 2019 - hangelnWheel of Steel (check)
  • Wavehanger (check)
  • Spinners (check)
  • Weaver (check)
  • monkeysnake (check)
  • „MultiRig“ (fail)
  • Ringtube (check)
    Finish Obstacle Kraftfabrik

.. alles ziemlich geile Hindernisse!! Ich war erstaunt, dass ich, bis auf das „MultiRig“ alle anderen Hindernisse geschafft habe, nachdem meine Hände noch von der Vorwoche ziemlich ramponiert waren. In der einen Woche konnten die natürlich nicht abheilen – schön wäre es gewesen!
Und so kam ich in den Zielbereich zum Abschlusshindernis der 21 km Runde.. ein kleines Monster!

Ultimate Warrior Run 2019 - kleines Monster
(c) mudradar.de – das kleine Endmonster vor dem Zieleinlauf!!

Zuerst kam ein Hindernis, welches ich gut kann und auch echt mag, doch nach etwa der Hälfte rutschte ich plötzlich ab, wieso auch immer und landete auf dem Boden. FUCK – naja, aufstehen und weiter an das Cargonetz! Ääähm, Moment mal, wieso tut meine Hand denn hier so weh?
Ach du Scheiße, total aufgerissen und blutüberströmt! Na toll, so schlimm hatte ich das bis jetzt ja noch nie!?! Also irgendwie versucht, da mit einer Hand durchzukommen. Klappte auch ganz gut. Danach kam direkt die Monkeybar – ähm – ja okay – wird schon! .. weiter Anja.. gut.. klappte nur suboptimal.. noch mal das Gerüst hochklettern und die Cargonetzbrücke überqueren -> wohooooooo!!

Ja ähm.. jetzt müsste ich ja eigentlich noch mal auf die 7 km Strecke die, über die ich vorhin so geflucht habe, ihr erinnert euch????

Ultimate Warrior Run 2019 - Balken/ JudogürtelAls erstes kam da ein Hindernis, so ne Art Gunnars Rope! Ein Baumstamm auf gut 3 Meter Höhe! Und hier hätte man jetzt seinen Judogürtel über den Stamm werfen müssen/ können um dann da rüber zu hangeln.

Ja also gut, ich dann so zu ANDI: „Ich schaue dann mal, wie weit ich noch mit der kaputten Hand komme!“
Er dann so: „Komm, lass es doch auch einmal gut sein! Du musst hier niemandem was beweisen und schau dir doch einmal deine Hand an!“

Okay, ich habe auf meinen Mann gehört und tatsächlich das erste Mal abgebrochen! Recht hatte er und ich hatte ehrlich gesagt auch keine Lust, die 7 km (ohne großartig Hindernisse) noch einmal zu laufen.
Also ab durch den Zielbogen gelaufen, das ganze jedoch mit einem ziemlich komischen Gefühl! Wie ein Verlierer bzw. Betrüger habe ich mich gefühlt und mir die Medaille abgeholt. Da aber alle Medaillen gleich aussehen, und nur auf dem Band die km Zahl steht, habe ich mich dann doch nicht ganz so schlecht gefühlt -> aber komisch war es trotzdem. Hatte erst versucht, zu erklären, dass ich nur 21 km gelaufen bin. Aber die sind vermutlich auch abgezählt und meine niederländischen Sprachkenntnisse sind eher spärlich.

Ultiimate Warrior Run 2019 - Ziel
(c) mudradar.de – Zieleinlauf ..

Fazit – Ultimate Warrior Run Roermond 2019 –

Nun habe ich ja echt viel gemeckert und gejammert oder? aber versteht mich nicht falsch, das war das erste Event dieses Formats und dafür war das wirklich gut organisiert, das kriegen andere auch nicht nach vielfacher Wiederholung so gut hin.
Der Veranstalter kann nichts dafür, wenn z.B. der Großteil der Volunteers nicht erscheint und auch der Streckenverlauf hängt ja leider nicht nur an den Wünschen der Veranstalter/ Planer, sondern vielmehr an den örtlichen Gegebenheiten sowie den imer strengeren Umweltauflagen und den dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten.

Wir sind ja schließlich auch nicht im Kindergarten, da muss man auch mal aus seiner Komfortzone herauskommen. Die Hindernisse, wenn in meinen Augen auch zu wenige bzw. schlecht verteilt, waren alle sehr hochwertig, was ja auch kein Wunder ist, da diese von Urban Sky stammen. Ich erwarte jedoch in Zukunft (zum nächsten Race Ostern 2020) noch eine Steigerung.
Sicherlich war der Besucherandrang aufgrund der ersten und deswegen unbekannten Veranstaltung noch sehr gering, aber ich denke schon, das dieser Lauf eine Zukunft haben kann, gerade in den Niederlanden, wo der OCRSport deutlich stärker ausgeprägt ist als in allen anderen europäischen Ländern. Ich meine, wir reden hier von namhaften und erfahrenen OCRSportlern, deswegen denke ich, dass der kommende Ultimate Warrior Run auf jeden Fall besser wird!

Der nächste Termin (11.-12.04.2020) steht schon und es ist wieder das Osterwochenende! Beim kommenden Ultimate Warrior Run 2020 soll sogar das Format ULTRA angeboten werden! Na da bin ich ja gespannt.. wir sind, wenn es der Terminkalender erlaubt, auf jeden Fall noch einmal dabei.

Erfahrungen zum „Ultimate Warrior Run Roermond 2019″ aus Besuchersicht

Mit den korrekten Adressen zum Veranstaltungsort ist es immer so eine Sache – das haben wir in der Vergangenheit schon öfters kennen lernen müssen. Naja, zum Glück findet man immer eine korrekte Adresse [mit dem Zusatz „de Weerd“] und dann auch endlich die Beschilderung zum OCRLauf!

Die Anreise für uns lag im zwei Stundenradius und somit fast schon Standard für MudRadar.de, deswegen ging es für uns auch wieder früh los, nicht um als erster vor Ort zu sein, nein.. denn

  1. Ultimate Warrior Run Roermond 2019 - Startzone ..Parkplatz in der unmittelbaren Nähe
  2. schnelle Anmeldung/ Registration
  3. in Ruhe auf alles vorbereiten.

Das hat sich in der Vergangenheit bewährt und so hieß es auch dieses Mal wieder: „Never change a running System„!! Schauen, wen wir dieses Mal treffen werden?!?

Im Gegensatz zum Wochenende zuvor (Haarlemmermeer – Mud Masters), hatten wir schon früh morgens mehr Grad Celsius, als tagsüber beim Mud Masters „Marathon“ nähe Amsterdam!

Location | Infrastruktur

Recht klein und in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt von Roermond (nur von einer Brücke und Wasser getrennt) fanden wir den Parkplatz, der nur wenige Meter vom Eventgelände entfernt war. Ein kurzer Fußweg und wir waren vor Ort – Anmeldung — umschauen und vorbereiten hieß es dann. Ich habe derweil die ersten Bilder des Start-/ Zielgeländes gemacht!

Ultimate Warrior Run Roermond 2019 - Aussicht
(c) mudradar.de – Aussicht ..

Es gab alles, was Mann/ Frau bei einem OCRLauf zu finden erhofft! Die Anmeldung gleich vorne weg, kleiner Toilettenwagen (kurze Zeit später auch mit langen Schlangen davor), Umzugsmöglichkeiten (getrennt nach Geschlechtern) inkl. Dusche, um sich nach dem Race zu reinigen und am Samstag wohl eher abzukühlen! Eine Gepäckabgabe war ebenfalls vorhanden. Zelt an Zelt fand man alles auf dem Weg zum inneren Kreis der Veranstaltung.

Es gab auch mehrere Food Trucks, Getränkebuden und genug Sitzgelegenheiten für die Besucher & Teilnehmer. Auch eine kleine Chill-Out-Lounge war vor Ort. Zum Glück bei dem sonnigen Wetter auch mit Sonnenschutz versehen.
Die Preise waren wie man es von anderen Veranstaltungen dieser Art auch kennt (Kaffee 2,50 €/ Toast [belegt/ gebacken] ca. 5,00 €). Der Parkplatz dagegen war mit 5 € mal wirklich günstig.

Fazit – Ultimate Warrior Run Roermond 2019 –

Der Ultimate Warrior Run Roermond 2019 war ein wirklich kleiner OCRLauf,wenn man die Menge an Teilnehmer betrachtet. Das lag vielleicht an der wenigen Werbung, daran das es der erste Lauf des Veranstalters war, oder auch daran, dass in dieser Jahreszeit ein OCRace das Andere jagt. Auf alle Fälle war es nicht wirklich voll, weder auf der Strecke, noch im Start-/ Zielbereich und aufgrund der weitläufigen Streckenführung auch nicht unterwegs!

Die Organisation war  soweit gut, auch wenn im Nachhinein auch andere Dinge erzählt wurden. So kamen z.B. die ein oder anderen Volunteers nicht. Und auch auf der Strecke bedarf es sowohl bei den Hindernissen als auch bei den Verpflegungspunkten noch einiges an Verbesserungen.

Alles in Allem aber ein Event, welches auf alle Fälle groß werden sollte, es hat Potenzial. Gut gelegen und schnell erreichbar in der Stadtmitte von Roermond (das auch für deutsche & belgische OCRFans), in einer tollen, typischen niederländischen Landschaft (viel Wasser und flache Wiesen). Es war ein schönes OCREvent an einem schönen Sommertag in der freien Natur.

Bleibt nur noch zu sagen: „Schreibt uns eure Erfahrungen/ Meinungen/ Fragen in die Kommentare – bewertet eure Hindernisläufe auf mudradar.de und folgt uns auf Facebook, damit ihr in Zukunft nichts verpasst!“


OCRFotos – 2019 rockt wieder .. natürlich machen wir OCRFotos bei den Events, wie gewohnt findet ihr ganz viele OCRFotos auf unserer Facebook-Seite!!

DEINE MEINUNG ZÄHLT!

Bitte gib einen Kommentar ein
Bitte gib deinen Namen ein