.. und bei euch so??

Ortsschild Virtueller OCR - MudRadar.de

COVID-19 hat uns alle fest im Griff und das schon seit einer geraumen Zeit! Auch wenn derzeit in Deutschland und Europa immer mehr Lockerungen durchgesetzt werden, so kann von einer Rückkehr zur Normalität keines Falls die Rede sein. Zu den immer noch herrschenden Einschränkungen zählen alle Arten von “Großveranstaltungen”, dessen Voraussetzungen zum Teil von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausgelegt werden, was es für uns, aber vor allem auch für die Veranstalter nicht einfacher macht in diesem Dschungel durchzublicken.

Anfänglich war die “Einsehen” bei den Veranstaltern sehr unterschiedlich! Die einen haben ihre Planungen aufrecht erhalten und gehofft, das sich ggf. bis zum #RaceDay alles normalisiert, während die anderen relativ schnell eingesehen haben, das die Maßnahmen langfristig so bleiben.
So wurden die großen Events zeitnah abgesagt und die schon anfänglich geäußerten Mutmaßungen: “Die OCR Saison 2020 ist beendet!” .. trifft leider unter Berücksichtigung der derzeitigen Lage leider zu.

.. virtueller OCR/ Läufe!

Die Maßnahme “Lauf zu Hause für einen guten Zweck!” – existierte auch schon vor dem Lock Down, jedoch wurde aus dieser Bewegung schnell eine Massenhysterie. Veranstalter wie Crowdlauf gibt es schon lange, die Strategie die da hinter steckt ist ganz einfach. Buche/ kaufe eine Medaille zu einem bestimmten Themenbereich und unterstütze damit einen guten Zweck. Die dadurch gelaufenen Kilometer werden summiert und ergeben so eine Spendensumme, die der ausgewählten Organisation zugutekommt.

Schnell war klar, dass bei Wegfall der OCR´s auch hier etwas geschehen musste und so starteten die meisten Veranstalter sehr schnell auch ihrerseits “virtuelle OCR/ Läufe”. Also quasi dein geplantes Event als virtueller Lauf zu Hause oder wo auch immer du die Möglichkeit dazu hast!

Eine gute Idee? Sicherlich geht es in dieser Zeit jedem Unternehmen nicht gerade gut, so sind natürlich auch alle Sport-/ Event-Veranstalter davon sehr hart betroffen und kämpfen ihrerseits ums Überleben. Leider gibt es wie bei jeder neuen Idee auch hier wieder Fürsprecher, aber eben auch viele die dagegen sind. Gerade in laufenden Geschehnissen wie z.B. die Medal for life von Strong Viking – durch die neue Kurzdistanz waren schon viele enttäuscht, jedoch nun virtuell an die “Axt” zu kommen stimmt den ein oder anderen nicht gerade glücklich.
Aber es ist eine der wenigen Möglichkeiten, das uns auch nach dieser schweren Zeit so viele Veranstalter wie möglich erhalten bleiben. Unterstützung in schweren Zeiten!!

Wie funktioniert so ein virtueller OCR?

Das ist im Grunde genommen eigentlich eine ganz einfache Geschichte!! Während einige Veranstalter sich an die Grundidee von virtuellen Läufen wie Crowdlauf halten, machen sich einige andere bei weitem mehr Gedanken, um ihren Fans mehr zu bieten.

Grundsätzlich sucht man sich bei seinem Favoriten einen virtuellen OCR heraus und meldet sich da an – kauft also wie vorher auch ein Ticket für eine Veranstaltung. Nur wird diese Veranstaltung zu Hause bzw. in der heimischen Umgebung durchgeführt. Aber auch da gibt es viele unterschiedliche Angebote.

  • kauf die ein Ticket (ggf. mit weiteren Goodies) und führe deinen OCR durch (auch hier gibt es verschiedene Ansätze – mit Terminvorgabe/ mit Zeitraum Vorgaben oder auch ganz ohne)
  • kauf dir ein Ticket und führe gleichzeitig mit vielen anderen zu fest gelegten Zeiten und Vorgaben deinen OCR durch (ebenfalls zu Hause bzw. in heimischer Umgebung)

Die aufgeführten Punkte gibt es bei virtuellen OCR/ Läufen in den verschiedensten Kombinationen – eins aber haben fast alle gemeinsam: “Man postet anschließend die Ergebnisse des OCR/ des Laufes in den Social Medien!”
In der Regel werden hierzu die Daten aus den unzähligen elektronischen Helfern (Sportuhren und der Gleichen) genutzt in Kombination mit #OCRFotos!!

Durch diese Besonderheiten kommt es auch dazu, dass sich Menschen inspiriert vielen und ebenfalls einen virtuellen OCR auf die Beine stellen wollen. Einen virtuellen OCR der besonderen Art!

Das den meisten von uns bekannten “Team Cris Cross” ist dazu etwas ganz Besonderes eingefallen. Ein OCR begleitet durch einen Podcast!! Das geht? .. wie soll das ablaufen?

Virtueller Corona Run 2020

Das OCR Team Cris Cross begeistert die OCR-Welt schon seit einiger Zeit mit dem ersten deutschsprachigen Podcast der sich ausschließlich mit dem Thema OCR beschäftigt.

Neben einem OCR-Podcast liefern uns die Zwei aber auch noch weitere Leistungen in Form eines Hardware-OCR-Kalender, Goodies und vielen weiteren interessanten OCR-Themen an. Nun steigen sie auch mit ein und veranstalten ihren ersten “Online Corona Run 2020in einer bis dato einzigartigen Ausführung.

Was unterscheidet euch von den vielen Anderen?

Termin: Der Lauf kann zwischen dem 25.05. und dem 31.05. absolviert werden. Wann der Lauf gemacht wird in diesem Zeitraum ist individuell frei wählbar.

Distanz: Der Lauf geht Bewusst nicht über eine gewisse Distanz, damit sich jeder individuell selbst challengen kann. Der Race-Podcast geht 2:37 h, wovon 2:30 gelaufen wird. In dieser Zeit soll jeder die für sich weiteste Distanz laufen. Die letzten 7 Minuten dienen dazu, falls die Läufer noch nicht ihren Rundkurs beendet haben. Das Online-Ranking zeigt an, wie weit die einzelnen Teilnehmer gekommen sind, um sich gegenseitig zu challengen (Natürlich Optional und freiwillig).

Hindernisse: Auf der Strecke gibt es 15 Hindernisse. Hierzu gibt es aber bewusst keinen Streckenplan! Du weißt vor dem Lauf also nicht, was die beim Lauf erwartet. Die Hindernisse werden im Podcast genannt. Dazu benennen wir die Übung, die dieses Hindernis simulieren soll. Diese Übung soll, sofern möglich, direkt ausgeführt werden. Bei dem Deadhang am Ende kann auch etwas später gemacht werden, bis ein Straßenschild, Baum oder ähnliches zum Hängen kommt. Für einige Hindernisse gibt es mehrere Optionen, diese zu erledigen, zum Beispiel: Balance. Falls möglich soll auf einer kleinen Erhöhung wie ein Rasenkantenstein oder Boardstein balanciert werden. Falls nicht vorhanden, ist es auch möglich, auf einem Bein mit geschlossenen Augen zu balancieren. Bei den Klimmzügen zu Beginn gibt es die Möglichkeit die „Strafe“ Burpees zu wählen.

Equipment: Benötigt wird logischerweise Kopfhörer und ein Abspielmedium wie Handy oder MP3-Player. Sonst ist gegebenenfalls Verpflegung notwendig. Ansonsten brauchst du kein Equipment. Lediglich für das erste Hindernis: Der Lauf beginnt mit einem Carry. Hierfür wird ein Gewicht (Wasserträger, Kettlebell, Baumstamm, Wasserkanister, What Ever) benötigt. Der Carry ist als Rundkurs angelegt, so kann das Carry-Equipment anschließend wieder zu Hause oder im Auto verstaut werden. Startet man draußen im Park, einfach vorher einen tragbaren Stamm suchen und danach wieder ablegen.

Interview-Gäste: OCR ist ein Teamsport. Also gehören auch die OCR typischen Gespräche dazu. Diese gibt es in Form von 4 kurzen (10-15 Minuten) Interviews. Mit den Interviews soll Abwechslung in den Podcast gebracht werden und die Laufstrecke überbrückt werden.

Preise: Natürlich gibt es auch Preise: für die 3 besten, lustigsten, kreativsten, coolsten oder was auch immer Zielfotos gibt es einen Preis! Folgende 3 Pakete werden zwischen den Gewinnern verlost: 1. 2 Nunchucks von Urban Ninaj. 2. Einen OCR Turnbeutel mit Proben von Triebwerk und BrainEffect. 3. Laserhülle aus Holz mit gelasertem Motiv der Wahl (OCR Motiv ist fertig und kann gewählt werden, natürlich geht aus das eigene Team-Logo oder sonstiges)

Preis: 15,00 €. Optional können 5.00 € mehr gezahlt werden. Diese gehen an die OCR Jugendarbeit Möhnesee

Das gibt es für den Preis:

Medaille_vurtuellerCoronaRun 2020
(c) teamcriscross.de

Ein Warm-Up-Video über 5 Minuten, einen Podcast der alles erklärt und den eigentlichen Race-Podcast. Außerdem gibt es eine individuelle Startnummer mit dem eigenen Namen zum Ausdrucken, einen Startnummer-Post für Instagram, eine Urkunde und einen vorgefertigten Story-Post für Instagram. Außerdem natürlich das Highlight: Eine Online-Corona-Run Medaille aus Spiegel-Acryl mit myOCyeaR Band.
Was ist der Grundgedanke?
Als leidenschaftliche OCR-Sportler wollten wir den bestmöglichsten virtuellen OCR schaffen, wie es nur geht. Die bisherigen virtuellen Modelle haben uns nicht 100 % zugesagt, da einfach viele OCR typische Module gefehlt haben.

  1. Medaille – Mal ehrlich, sowas will man nach einem OCR haben, oder?
  2. Das Unbekannte – Du weißt nie vorher, was dich erwartet. Bei den anderen virtuellen OCR gibt es vorher feste Workouts oder Streckenlängen. Bei uns weißt du nicht, wie lange es genau geht, welche Hindernisse es gibt, wie sie aussehen und welche Reihenfolge kommt.
  3. Teamgefühl – OCR ist nun mal ein Teamsport. Bei einem virtuellen Run läuft man logischer- und richtigerweise alleine. Durch den Podcast und die Interviewgäste begleiten dich insgesamt 6 Personen mit OCR-Typischen Themen und Gesprächen.

Was bleibt uns also übrig?

Nichts machen ist für die Meisten unter Euch (#oder doch eher für ALLE von EUCH!!) keine Option. Das sehen wir Tag für Tag in den Social Medien mehr denn je.
Immer mehr nehmen an virtuellen OCR/ virtuellen Läufen jeglicher Art teil und posten dieses auch wie üblich in den gängigen Medien. Auch MudRadar.de, also der Matschtante geht es nicht anders. Schon seit langer Zeit nutzt sie die Gelegenheit mit Sport etwas Gutes zu tun. Crowdlauf und einige andere Formate gehören deswegen schon lange zum Standard von uns. Unterstützen, sich bewegen und Spaß an der frischen Luft haben ist das was zählt!!

Wir sind gespannt auf eure Reaktionen und freuen uns über jeden Kommentar!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein