Location und Organisation

Der Strong Viking Nijmegen 2017 fand als Water Edition passender Weise auf dem Gelände des Wasserski-Zentrums Berendonck in Wijchen in der Nähe von Nimwegen statt.

Wie bereits in Fürstenau bei der Mud Edition wurden erneut die drei Distanzen 7 km+ „Lightning“ mit 20+, 13 km + „Warrior“ mit 30+ und die „Beast“ Distanz über 19 km+ mit 40+ Hindernissen angeboten. Dieses Mal ging die Veranstaltung aufgrund des Finales der OCR Series über zwei Tage.

Der Check-In und die Abholung der Startunterlagen war erwartungsgemäß wieder reibungslos und auch die Taschenabgabe und -abholung verlief zügig, ohne Wartezeit.

Der Zuschauerbereich lag inmitten des Start- und Zielbereichs, umgeben von mehreren Hindernissen wie dem Fjorddrop, Flying Ragnar, Varjagen Saga und Platinum Rig, zentral mit Getränken-, Essens- sowie Merchandising-Ständen.

Die Parkplätze lagen dieses Mal zum Teil etwas weiter entfernt, je nach Ankunftszeit wurde man auf verschiedene Parkplätze verteilt. Ich hatte Glück und erwischte einen Parkplatz nur 5 Gehminuten entfernt.

Strecke und Hindernisse

Erwartungsgemäß enthielt die „Water Edition“ einige Wasserhindernisse und beinhaltete – durch die Location im Wasserski-Zentrum Berendonck – auch einige Schwimmabschnitte.

Die Streckenführung war abwechslungsreich und führte uns durch Wasser, Wald, Wiesen und über Asphalt – und natürlich auch  jede Menge Schlamm.

STRONG Viking Nijmegen 2017 Water Edition
Copyright by Strong Viking // Source: https://www.strongviking.de

Besondere Hindernisse beim Strong Viking Nijmegen 2017 im Vergleich zur Mud Edition in Fürstenau und der Hills Edition in Amsterdam:

  • Flying Ragnar – Plattform von welcher man an ein schwingende Halterung springen musste, um mit dem Vorwärtsschwung (ähnlich wie bei einer Schaukel) am höchsten Punkt eine Glocke zu berühren und anschließend ins Wasser zu fallen
  • Fjord Drop – eine über 10m hohe, fast senkrechte Rutsche auf welcher man mit über 50km/h hinuntersaust, um dann ca. 6m weit zu fliegen, bevor man im Wasser landet
  • Log Jump & Log Road – beide Hindernisse in Kombination, einzeln jeweils an Land und im Wasser waren Bestandteil der Strecke. Es mussten mehrere Logs hintereinander durch Klettern erklommen oder „überschwommen“ werden.
  • Water Cage – auf dem Rücken liegend, muss ein mit Wasser befülltes Becken, welches mit einem Gitter verdeckt ist, durchquert werden, indem man sich unter dem Gitter entlang hangelt
  • Ice Man – ein mit Eiswasser gefülltes Becken in dessen Mitte eine Wand montiert ist, unter welcher hindurch getaucht werden muss

Strong Viking Flying RagnarStrong Viking Fjord Drop  Strong Viking Log Jump Strong Viking Log Road Strong Viking Water Cage Strong Viking Ice Man

Die Abbildungen der Hindernisse stammen aus dem Strong Viking OCR series rulebook version EN1.5 und unterliegen dem Copyright von Strong Viking.

Fazit

Anders als in Fürstenau und Amsterdam war ich dieses Mal mit der Organisation nicht zufrieden. Erstmalig hatten wir eine gefühlt vollkommen überfüllte Startgruppe und daraus resultierend längere Wartezeiten vor den Hindernissen.

Vor dem Platinum Rig, Varjagen Saga, Brother Hill und einigen weiteren Hindernissen verteilt über die gesamte Strecke bildeten sich immer wieder Warteschlangen. Insbesondere bei Flying Ragnar lag die Wartezeit bei ca. einer halben Stunde. Beim Load Carry staute es sich, da keine Sandsäcke mehr da waren, so dass viele Teilnehmer ohne Sandsack losgingen.

Die Streckenführung war wieder abwechslungsreich, was mir gut gefiel – wenngleich ich die Passage durch den Kuhstall als unnötig, da bestimmt für die Kühe weniger schön, empfand.

Weniger gut gefiel mir beim Strong Viking Nijmegen 2017 auch die Verpflegung. Zwar gab es ausreichend Wasser, auf den 19 km gab es jedoch nur noch an einem Stand auch Riegel. An den Anderen waren diese (zumindest mittags zum Zeitpunkt als wir dort ankamen) bereits aufgebraucht. Ich hoffe für die Teilnehmer nach uns, dass diese später nachgefüllt wurden.

Im September steht für dieses Jahr voraussichtlich der letzte Strong Viking, wieder die Hills Edition, im Bergischen Land an. Bis dahin hake ich die dritte von vier Beast Distanzen für die Varjagen Medaille ab. Möglicherweise melde ich mich ja noch für die Brother Edition im Oktober in Amsterdam an!

Fotos Strong Viking Nijmegen 2017

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein